Whic – Amazing Whiskies – Episode 2 – Inchgower 21

Whic – Amazing Whiskies – Episode 2 – Inchgower 21

Vorwort

Der Online-Whiskyhändler whic.de startet eine neue Reihe unabhängiger Abfüllungen. Darüber freue ich mich sehr. Warum? weil whic immer wieder sehr gute eigene, unabhängige Abfüllungen heraus bringt. In verschiedenen Serien wie “War of Peat” oder “Landscape of Taste” gibt es regelmäßig großartige Single Cask Abfüllungen von dem in Bremen ansässigen Whiskyhändler. Nun startet man mit “Amazing Whiskies” eine neue Reihe, die nicht nur vom Namen her viel verspricht. Auch die zweite Abfüllung dieser Serie verspricht so einiges.

Episode 2 - Das ist drin:

Inchgower Amazing Whiskies Moodshot 6

Brennerei:
Inchgower

Fasslagerung:
Sherry Finish

Alter:
21 Jahre

Alkoholgehalt:
59,3%

Meine Eindrücke:

Nose:
In der Nase bestechen Orangen und Nektarinennoten sowie sehr viel Limette. Dazu gesellt sich etwas Ananasgeruch sowie ein Hauch von Apfel. Abgerundet wird dieser Fruchtkorb mit einer angenehm martim salzigen Note.
Man könnte denken, man liegt in einem heißen Sommer am Strand und ein fruchtiger Cocktail steht vor einem.

Taste:
Wenn der Whisky sich im Mundraum ausbreitet kommt sofort eine starke Holznote zum Vorschein. Der ganze Gaumen wird von einer sehr eichigen Note eingenommen, die sich mit etwas Vanille dort breit macht.
Im Verlauf wird der Whisky dann richtig scharf pfeffrig. Es ist weißer Pfeffer, der kombiniert mit einer Anis- / Salmiaknote und dem Aroma getrockneter Orangen hier ein Gewürzspektakel entfacht.
Im Mund zeigt der Whisky hier ein ganz anderes Gesicht, als in der Nase. Aus einem Fruchtkompott ist eine Mischung aus Holz und Würze geworden. Vom Strand im Sommer haben wir uns nun im Winter an den Kamin gesetzt.

Finish:
Am Ende wir der Whisky sehr trocken und belegt mit dieser Trockenheit den ganzen Mundraum. Dazu kommt der Geschmack von hochprozentiger Zartbitterschokolade sowie leicht salzig und ledrige  Geschmacksnoten.

Mein Fazit:

Das ist mal ein Whisky für starke Männer!
In der Nase denkt man zunächst an einen milden, fruchtigen Cocktail, aber wenn der Whisky dann im Mund ist, zeigt er, wie er wirklich ist. Wild, pfeffrig, holzig und kraftvoll.
Viele Facetten werden hier vereint und sind gut miteinander kombiniert, obwohl der Whisky absolut nicht rund oder glattgebügelt ist sonder eher ein ruppiger Tropfen.

Ein Whisky mit Ecken und Kanten, der wirklich was für Hartgesottene ist.

Das sagt whic.de selbst über den Whisky:​

„Aus dem Glas springen mir zuerst sehr süße, sonnengereifte, exotische Früchte wie saftige Ananas, reife Limetten und Orangen entgegen. Fast fühle ich mich in die Kindheit versetzt. Saure Schnüre mit Apfel Aroma am Nordseehafen. Auch Erinnerungen an eine liebgewonnene Ledertasche und altes Pergament kommen mir in den Sinn.
Die Eindrücke aus der Nase münden am Gaumen in einem Zusammenspiel aus intensiver Süße von Vanille und Milchschokolade mit würzigen Pfeffer- und Eichennoten.

Der warme, wunderbar ausgewogene Charakter bleibt im Gedächtnis.“

– Arne Wesche, Geschäftsführer whic UG (haftungsbeschränkt)

Jonas

Jonas

Jonas ist Blogger auf www.ihaveadram.de und schreibt hier regelmäßig Verkostungsnotizen sowie diverse andere Beiträge rund um Themen aus der Welt des Whisky.
Außerdem bildet er, zusammen mit Deltef, das YouTube-Format Whisky Plausch. Hier werden in gemütlicher Ruhrpottatmosphäre die verschiedensten Whiskys vor der Kamera verkostet und alles veröffentlicht, was den Whiskyliebhaber interessieren könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.